Moin aus Hamburg,

mein Name ist Gunter Böhme. Seit über 50 Jahren spiele ich Klavier und Keyboard. Ob als Solo-Musiker, Band-Musiker oder auch proaktiver Keyboarder im Umfeld anderer musikalisch geprägter Kulturprojekte - 5 Jahrzehnte "Musik machen" liegen nun schon hinter mir.  As time goes by... 

Musikalische Kreativität war schon immer meine große Leidenschaft. 

Erste "Startup" Versuche, mich mit den weißen und schwarzen Tasten anfreunden zu können, erfolgten sogar noch früher. Im zarten Alter von 9 Jahren schickten mich meine Eltern mit einem Akkordeon "Hohner Student 49" in meiner Geburtsstadt Lübeck zum Akkordeonunterricht. Foto1965 ©boehmedia.de

4 Jahre später bekam ich mein erstes Klavier des renommierten Klavierbauers Schimmel, Ausführung Nussbaum. Zunächst nebst gefühlter 5000 Klavierstunden beim späteren Gründer und Dirigenten der Berliner Bach Akademie, Prof. Heribert BreuerFoto1969 ©boehmedia.de 

Nach der (klassischen) Klavierausbildung folgten ein -und zweimanualige Orgeln mit Fußpedalerie, teilweise noch mit Röhren bestückt oder auch als Selbstbausatz zum Zusammenschrauben.

E-Pianos und Synthesizer eroberten daraufhin den Markt - in den 80er Jahren begann eine ganz entscheidende Epoche - der Grundstein der Digitalisierung wurde durch den sogenannten MIDI Standard gelegt. Der erste digitale Music Synthesizer YAMAHA DX7 erschien 1983 und trug maßgeblich zur weiteren Entwicklung von Musikinstrumenten und auch Musikern bei. So auch bei mir... 

In Verbindung mit den ersten Computern und geeigneter Musik Software eröffneten sich völlig neue Möglichkeiten des musikalischen Schaffens und auch sich Ausprobierens. In den Folgejahren -  ja eher Folgejahrzehnten - erweiterte und optimierte auch ich ständig meinen "Gerätepark", um up to date zu bleiben und mich neuen Technologien mit authentischeren Sounds anzupassen.

Viele weitere Infos und persönliche Anmerkungen aus dieser historischen Zeit finden Sie auf meiner Seite Keys/MIDI 1983.   

Nun zum eigentlichen Thema, meiner musikalischen Ausrichtung...  

Pop, Blues, RnB, Jazz, Soul, Funk, Rock, Country, Latin sind meine wesentlichen "Spielfelder". Gern darf es aber auch mal klassisch zugehen oder sich thematisch an Filmmusik orientieren. 

Easy Listening, Lounge- und Bar Music, sowie die klassischen Jazz Standards runden mein Portfolio ab.

Einfühlsame Balladen? Auf jeden Fall, welchem Genre sie auch zugeordnet werden mögen, Musik hat viele Facetten und ist Genre übergreifend.

Wichtig ist für mich "der innere Groove", der sich ergeben sollte. Dann gibt es kaum Grenzen, Musik Genres verschieben sich, sind fließend, Musik verbindet. 

Und nein, ich zähle mich nicht zu den klassischen Alleinunterhaltern, kann weder singen, noch zu einer Polonaise anregen. Eher sehe ich mich als reiner Instrumentalist und Performer. "Live Piano Entertainment" trifft es vielleicht am besten.

Als Keyboarder wirkte und wirke ich zudem in mehreren Band- und anderen musikalischen Projekten mit - Hauptsache, es groovt, man hat Spaß und geht nicht nur musikalisch "taktvoll" miteinander um.

Darüber hinaus sollte man natürlich auch sein Publikum erreichen können.

In welcher Form oder Formation auch immer, generell kann ich augenzwinkernd behaupten:  "Sie hören von mir."  ;-)